Mittwoch, 8. Juli 2015

Wie gut, dass es Schwarze Schafe und Peter gibt! +Update+

Einem Artikel in der OZ zufolge ist der Ex-Baubecon-Ortschef Rainer Winkler zusammen mit zwei Ex-Kollegen rechtskräftig durch das Landgericht in Stralsund wegen Betugs (unjuristisch formuliert) verurteilt. Das Urteil wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Nun ist es einerseits richtig, solche Fälle aufzudecken und die Handelnden zur Rechenschaft zu ziehen.

Nur sollte man sich andererseits vor Instrumentalisierungen der Schwarzen Schafe, denen man den gleichfarbigen Peter auschließlich und allein zuzuschieben versucht, hüten. Winkler war sicherlich kein "Einzeltäter". Ihm gegenüber und zur Seite stand eine städtische Bau- und Finanzverwaltung, er hatte noch mehr Mitarbeitende in der örtlichen BauBeCon, zudem gab es noch den Hauptsitz der Firma.

Von Anfang an wurde gefordert, auch städtischerseits aufzuklären, wie Betrug mit dem städtischen Sanierungsvermögen möglich werden konnte. Davon war bisher nichts zu hören; die einen schweigen sich über den Fall hinweg, die anderen werden nach oben befördert und unbelangbar.

Da ist also noch "Luft nach oben", was die Aufklärung der Umstände angeht. Hoffentlich war das Urteil des Landgerichts nicht der Schlusspunkt der Geschichte...

Update:

Hier und hier geht die Berichterstattung weiter.


1 Kommentar:

  1. Manfred Peters8. Juli 2015 um 17:02

    Morgen in der OZ:" Der Vorsitzende der CDU-Fraktion, Axel Hochschild, meint dagegen, dass dadurch ein Schaden in Millionenhöhe entstand."
    Aber Überraschung, Axel der Leuchtturmwärter weiß, wie fast immer, alles besser.
    Wenn er auch noch verraten würde, wem der Schaden entstanden ist, ...?

    AntwortenLöschen