Dienstag, 25. März 2014

Erleichterung - hoffentlich!

In Pasewalk hat es für den NPD-Kandidaten nicht weit gereicht. Immerhin hat er noch über 7 Prozent der Stimmen bei der Bürgermeisterwahl am vergangenen Sonntag bekommen. Nun beginnt der Streit darüber, ob das viel oder wenig sei.

Meiner Ansicht nach ist dies entscheidend: Der NPD-Kandidat ist nicht durch Parteiverbote, Geschäftsordnungstricks oder juristische Kniffe davon abgehalten worden zu kandidieren, und er hat kaum Stimmen bekommen. In einer ordentlichen, demokratischen Wahl ist deutlich geworden, dass die Demokrat_innen in Pasewalk die ganz, ganz große Mehrheit darstellen. Auch, dass an diesem Sonntag viele Menschen mehr als sonst zur Wahl gingen, um der NPD genau das Ergebnis zu präsentieren, gilt es festzuhalten.

Daher mein Glückwunsch an die Pasewalker_innen und die Erleichterung: Möglicherweise wird es jetzt leichter, noch einen Teil derjenigen sieben Prozent, die dem NPD-Kandidaten ihre Stimme gegeben haben, von Demokratie zu überzeugen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen