Mittwoch, 8. Januar 2020

Kastanienmassaker

Nördlich von Greifswald sind Kastanien gefällt worden, die nicht hätten gefällt werden müssen, denn ihre "Krankheit" ist erst aufgefallen, als es an die Planung für den Ostseeküstenradweg ging.

1. Der Ostseeküstenradweg ist eine touristische Trasse. Die Fahrrad-Touristen kommen v. a. wegen der Alleen nach MV; um in schönen Gegenden radzufahren, fährt mensch anderswo hin. Jetzt werden für diesen Radweg die Bäume gefällt. Widersinn!

2. Es hätte mindestens drei andere Möglichkeiten gegeben, den Radweg zu bauen: links neben der Straße (nach Norden gesehen), rechts auf der Straße und durch Neuenkirchen. Diese Möglichkeiten sind nie ersnsthaft erwogen und geprüft worden. Stattdessen entscheidet man sich für die radikale Pflegeleicht-Variante: Alles, was stört, weg - die Bäume auf dem Karl-Marx-Platz, die Linden an der Bahnhofstraße, die Bäume am Hansering (Höhe NDR), die Bäuume auf dem Wall, die Wölfe, die Bieber, die Kegelrobben, die Kormorane - bis wir eine pflegeleichte Umgebung haben ausschließlich mit genveränderten Pflanzen, glyphosatgepflegt, und süßen Tieren im Zoo.

Einige wenige Menschen (nicht etwa die, von denen man es früher erwartet hätte) sind symbolisch dagegen aktiv geworden.

Hier geht es zur Presseerklärung.












Keine Kommentare:

Kommentar posten