Montag, 19. August 2019

Wie immer: hundert Jahre später...

Eigentlich will diese Dinger niemand mehr: Die Städte, die sie besuchen, sind ihrer überdrüssig. Kreuzfahrten werden immer mehr verramscht, außer zu Billigstpreisen will niemand mehr mitfahren. Die Kreuzfahrtschiffe tragen in erhöhtem Maß zur Umweltverschmutzung bei durch alles, was sie so oben und unten 'rauslassen.

Nur in Mecklenburg-Vorpommern ist man begeistert über Kreuzfahrtschiffe. Hier wird das Geld zum Schornstein einer abgewirtschafteten Branche hinausgepustet, weil die Landesregierung auf Deubel komm raus Industriestandort werden (bzw. "bleiben") will.
Bereits im September 2018 war in Rostock-Warnemünde das erste Schiff der "Global Class" auf Kiel gelegt worden. Es ist für den asiatischen Markt bestimmt und soll bis zu 9.500 Passagieren Platz bieten. Ende dieses Jahres soll die "Global One" dann in Wismar fertiggestellt werden.
Für die Kohle könnte ich mir so viele wunderschöne Dinge vorstellen:

Im April hatte der Finanzausschuss des Landtags die Freigabe von bis zu 375 Millionen Euro für Schiffbaubürgschaften bewilligt. Der Bund kommt für die gleiche Summe auf.

Sogar zu dergleichen Bildmontagen, wie Architekturbüros sie Bauausschüssen vorlegen, damit sie ein Projekt für 6 Millionen absegnen, das hinterher 18,5 Millionen kostet, lässt sich der NDR in dem oben genannten Artikel herab:


Keine Kommentare:

Kommentar posten