Sonntag, 3. März 2019

Das OZ-Hartz IV-Experiment II

Eine kritische Begleitung (Teil 2)

Einer der heutigen Blog-Beiträge der Redakteur*innen könnte darauf hindeuten, dass es in die richtige Richtung geht:

"Mit Netz und doppeltem Boden

Natürlich sind wir in diesem Experiment abgesichert. Wir haben etwas Gespartes, zur Not könnten wir uns auch was leihen - und wir arbeiten und bekommen so auch im nächsten Monat Gehalt. Das wird natürlich dazu führen, dass wir die psychologische Komponente von Armut nicht am eigenen Leib erfahren werden. Wir werden innerhalb dieses einen Monats nicht erfahren, was es heißt, vor dem Nichts zu stehen.

..."

Hier geht's weiter.

Auch die Ankündigung, Betroffene des Jobcenters zu Wort kommen zu lassen, lässt hoffen. Fatal wäre es, wenn - wie in einigen fb-Kommentaren bereits zu lesen - der Eindruck entsteht, alles halb so wild. Ich hoffe, obige Sätze aus dem Blog-Beitrag werden gelesen und verinnerlicht. Insbesondere, so Betroffene bei uns in der Beratung, kommen viele nicht mit der "Verfolgungsbetreuung" der Jobcenter klar.


Keine Kommentare:

Kommentar posten