Donnerstag, 7. März 2019

Blöde Wähler_innen?

Für wie blöd halten so ungefähr drei Parteien in der Greifswalder Bürgerschaft eigentlich ihre Wähler_innen? Die CDU kommt mit einem Arndt-Denkmal aus dem Gebüsch, für das der Suchauftrag noch in der letzten Sitzung, also an der letzten Tankstelle vor der Autobahn, beschlossen werden muss. Warum? Hat die CDU in den letzten Jahren so schlechte Politik gemacht, dass sie jetzt, quasi auf den letzten Pfiff, noch zeigen muss, dass sie existiert? Hat sie solche Angst, noch weitere zwei Sitze zu verlieren, wie in den jeweils zurückliegenden Kommunalwahlen? Ich denke, dass man da eher am Personal arbeiten sollte, statt die Wähler_in für blöd zu verschaukeln. André Bleckmann hat es in die richtigen Worte gefasst:
„Wir unterstützen grundsätzlich keine Anträge, die nur für das Schaufenster oder für Stimmenfang im Wahlkampf gedacht sind“, sagt Bürgerschaftsmitglied André Bleckmann. Der Wahlkampf erkläre den Zeitpunkt des Antrags und die Eile.
Mehr muss man dazu nicht sagen. Dass sich Axel Hochschild mal wieder in 75 Jahre alter Rhetorik übt, muss hier kaum mehr erwähnt werden, das hat er ja auf dem Greifswalder Marktplatz schon praktiziert:
„Da der ,Name Ernst Moritz Arndt Universität’ gegen den mehrheitlichen Willen der Greifswalder Bevölkerung und der Mitarbeiter der Ernst-Moritz-Arndt-Universität ,weggesäubert’ wurde, ist es nun an der Zeit einem aufrechten Pommern zu seinem 250. Geburtstag ein würdiges ,Erinnern und Gedenken’ in Form eines Denkmals zu schenken“, sagt CDU-Fraktionschef Axel Hochschild
Hat er vor dem unsäglichen Gepoltere einmal über das nachgedacht, was er da so rausblubbert? Weiß er wirklich, was er mit "Säuberung" gesagt hat - oder hat er es gar absichtlich gemacht? Wenn schale Witze über Latte-Macchiato-Männer schon so ein Aufsehen auslösen - Axel Hochschild kann in Greifswald schreien, was er will, er bleibt unangetastet. Armes Greifswald!

Dass die Grünen jetzt plötzlich aus ihrer Ecke kommen, in der sie vorher standen, weil niemand ihren OB ankratzen durfte, und in dem letzten Zyklus vor der Wahl jetzt plötzlich mit zahlreichen Beschlussvorlagen vertreten sind, müssen wir hier nicht besprechen, ist eher zum Fremdschämen und unter den Teppich kriechen.

Und jetzt auch noch die SPD: Das wichtige Thema Silvesterknaller muss unbedingt noch in die letzte Bürgerschaftssitzung vor der Wahl:
Nach dem Willen der SPD sollte sich die Bürgerschaft noch vor der Kommunalwahl positionieren, damit die Stadt eine Befragung einleiten und gegebenenfalls beim Landkreis einen Antrag auf Ausweisung böllerfreier Zonen stellen kann.
Peinlicher geht's nimmer.

Leute, was habt Ihr eigentlich die letzten fünf Jahre gemacht?

Leute, für wie blöd haltet Ihr die Menschheit?


Keine Kommentare:

Kommentar posten