Freitag, 15. Februar 2019

Wir sind nicht allein!

Augen auf im Straßenverkehr! Das ist die erste Regel der Pollerforschung, wie sie der Berliner Feuilletonist Helmut Höge seit Mitte der 1980er betreibt. Aus dem Fenster schauend, flanierend, durch Materialstudien und im Gespräch mit Entwicklern, Urbanisten und Verkehrspolitikern. Und, besonders wichtig: mit der Kamera. Die Ergebnisse dieser jahrzehntelangen alltagswissenschaftlichen Passion kann man in dem bemerkenswerten, vom Siegener Medienwissenschaftler Philipp Goll herausgegebenen Band Pollerforschung bestaunen
heißt es in einem Artikel im aktuellen Freitag. Das erwähnte Buch:



Pollerforschung. Höge, Helmut (Autor) / Goll, Phillipp (Herausgegeben von)
9783943253207. Adocs. 28 Euro

Ob er auch die Greifswalder Poller-Posse oder unseren Blog erwähnt, entzieht sich meiner Kenntnis.

Keine Kommentare:

Kommentar posten