Mittwoch, 1. August 2018

Gerade mal ein knappes halbes Jahr

... braucht unser lokaler Schweinepreisanzeiger, um auf den Stand zu kommen. Es geht um den Einsatz von Glyphosat auf den Flächen, für die die Stadt selber aktiv ist, um mal die schräge Wortwahl des Artikels zu korrigieren. Es geht nicht um die stadteigenen Flächen, die z. B. verpachtet sind. In der heutigen OZ lesen wir einen Artikel, der, da von der Pressestelle der OZ-Mitarbeiterin in die Feder diktiert, bis in die Wortwahl hinein der Antwort auf die Kleine Anfrage vom 18. 1. dieses Jahres entspricht.

Chapeau! Der investigative Journalismus in der OZ-Lokalredaktion lebt! Immerhin mit nur einem halben Jahr Verspätung...


Kommentare:

  1. Verstehe ich unseren lokalen Trump-Imitator richtig? Die Zeitung soll sich also nicht nur den Inhalt sondern auch das Veröffentlichungsdatum vorschreiben lassen?

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrter Herr Schönebeck, es hat einen langen Prozess gegeben bis zur Beschlussvorlage über die Glyphosatverwendung in der letzten Bürgerschaftssitzung vor der Sommerpause. Abgesehen davon, dass die Vorlage weichgespült ist (selbst der OB-Wahlverein wollte noch Veränderungen einbringen, die von der Verwaltung mit einem Grünen an der Spitze nicht übenommen wurden), zieht sich die gesamte Diskussion seit über einem halben Jahr hin, beginnend mit der Kleinen Anfrage, ob und wieviel Glyphosat die UHGW auf ihren Flächen einsetzt. Diese Kleine Anfrage war und ist allen bekannt; da ich allerdings als Trump-Imitator das niedrige Niveau der OZ-Lokalredaktion durch nicht-alternative Fakten belegt immer wieder kritisiere, bin ich für manche Mitglieder der OZ-Redaktion persona non grata - selbst ausschlaggebende Beiträge zur bürgerschaftlichen Diskussion werden komplett ignoriert. So holt man durch die Ignoranz beleidigter Leberwürste alte Hüte aus dem journalistischen Off, die man gerne, als sie aktuell waren, hätte bringen können, die jetzt aber, wegen eines halben Jahres Verspätung, nur noch peinlich wirken. Für die OZ-Lesenden war es sicherlich eine Offenbarung - aber wer liest schon noch die OZ...
    Übrigens: Zum Trump-Imitator reicht es bei mir nicht, da ich immer mehr als 140 Zeichen benutze!

    AntwortenLöschen