Mittwoch, 21. Februar 2018

Das Peter-Prinzip im Kreis Vorpommern-Greifswald

Die OZ meldet heute:
Die Verwaltung erarbeite gerade für die Kreisstraßensanierung eine Prioritätenliste, „die sich aus den drei Prioritätenlisten der ehemaligen Landkreise ergibt“, so Hasselmann. Ab März soll sie den Fachgremien des Kreistages vorgestellt werden. „Das ist spät“, räumt der Dezernent ein. Die Kreisgebietsreform liegt immerhin über sechs Jahre zurück.
Der Kernsatz des Peter-Prinzips lautet:
Nach einer gewissen Zeit wird jede Position von einem Mitarbeiter besetzt, der unfähig ist, seine Aufgabe zu erfüllen.
Sechs Jahre scheinen mir ein angemessener Zeitrahmen für "nach einer gewissen Zeit". Vor allem in der Verwaltung des Kreises Vorpommern-Greifswald...


Keine Kommentare:

Kommentar posten