Dienstag, 6. Februar 2018

Ach ja, der Hochleistungsjournalist

Im heutigen OZ-Artikel über den Verkauf des "Waldstücks" am westlichen'Ende der Langen Straße schreibt der Hochleistngsjournalist aus der Greifswalder OZ-Redaktion geheimnisvoll munkelnd und, vermutlich, sich verschwörerisch umblickend:
Ersteigerer waren zwei Greifswalder Unternehmer.
Er meint damit, dass 2012 "zwei Greifswalder Unternehmer" eines der drei Grundstücke ersteigert haben, aus denen das ehemalige "Waldstück" besteht; die übrigen zwei Grundstücke gingen, dem Wortlaut des Artikels folgend, offenbar an den im Artikel erwähnten Landwirt aus Niedersachsen.

Jetzige Eigentümerin ist die "Quartier am Ryck GmbH"; die GmbH hat zwei Geschäftsführer: Frank
Ziemer und Ralph Müller.

Bis zum Erbrechen und zur Ermüdung der Lesenden verwendet der Hochleistungsjournalist den Textbaustein "(die OZ berichtete)". Warum er es in diesem Fall nicht auch getan hat, verstehe ich nicht, denn bei den oben erwähnten obskuren "zwei Greifswalder Unternehmern" handelt es sich ganz einfach um die Frank Ziemer & Ralph Müller Gbr - wie "die OZ berichtete".

Hätte der OZ-Angestellte ruhig erwähnen dürfen, denn immerhin handelt es sich um ein Stück vorausschauenden Grunderwerbs - im Gegensatz zu dem niedersächsischen Landwirt, den man vermutlich mit Fug und Recht eine "Heuschrecke" nennen darf!


Keine Kommentare:

Kommentar posten