Dienstag, 19. Dezember 2017

Zukunftsprogramm

Thomas Luczak hat in seinem Kommentar in der heutigen OZ ein "Landesprogramm Zukunft" entworfen. Es wäre schön, könnte dies nach und nach umgesetzt werden:
Günstige Hotels, schönes Wetter, unberührte Natur
Das alles muss erhalten bleiben - gegen die Industrialisierungspläne aus Schwerin. MV ist und bleibt einfach kein Industrieland, und wenn man noch so viel Kohle in dergleichen Maßnahmen auf Nimmerwiedersehen versenkt!
Ein Problem vieler großer Tourismusziele liegt auch darin, dass Urlaub austauschbarer wird: Strände, Hotels, Souvenirs – vieles ähnelt sich.
Gegen diese Globalisierungs- und Pauschalisierungstendenzen gilt es, echte Alleinstellungsmerkmale zu finden. Dazu liefert Luczak einige Anhaltspunkte:
Innovative Kunst- und Kulturofferten
Bitte!
Tolle Wellness- und Sportangebote
Ja!
Vielfältige regionale Küche
Hoffentlich bald!
Ein gut ausgebautes Radwegenetz
Genau!
Halbwegs Englisch, Schwedisch oder gar Norwegisch sprechende Gastgeber
Erneuerung einer immerwährenden Forderung!
Ein akzeptables Preis-Leistungs-Verhältnis
Das kann auch bedeuten, dass Billigheimer woanders hinmüssen...
Wenn dann die Anreise problemlos klappt, es genug Parkplätze gibt und ein intelligent getakteter Nahverkehr einlädt, dann kommen viele Gäste gerne wieder
Das sei ins Schweriner (aber auch in jedes kommunale) Stammbuch geschrieben!


Keine Kommentare:

Kommentar posten