Montag, 23. Oktober 2017

Suche nach Schuldigen

Wie war das damals, als man die Flüchtlinge noch nicht für alles verantwortlich machen konnte?

Bei öffentlichen Bauten waren es die Archäologen, mit denen man Planungsfehler, Kostensteigerungen und Zeitüberschreitungen kaschieren konnte. Planungsfehler, Kostensteigerungen und Verzögerungen werden auch gerne auf Umwelt- und Naturschutz abgeschoben. Unfähigkeit, Egoismus und Profitgeilheit erzeugen fake news.

Jüngstes Beispiel in der heutigen oz online. Pfusch und Geldschneiderei auf der einen, mangelnde Bauaufsicht auf der anderen Seite werden jetzt der Wiedervernässung untergeschoben - Frau Schlupp allen voran! Diejenige, die Biber, Wölfe und was da sonst noch widerspenstig in "menschlichen" Bereichen auftaucht, abschießen lassen möchte, sieht jetzt im Moorschutz den Grund für das Loch in der A20.

Die Baupfuscher und Nichtbeaufsichtiger machen schon mal die Sektflaschen auf...
Tribsees/Schwerin Loch in A 20: Welche Rolle spielte Moorschutzprojekt?
Nach Angaben des Umweltministeriums wurden an der Autobahn keine Moorschutzprojekte umgesetzt. Eine Karte des Landesamtes für Umwelt, Naturschutz und Geologie weist jedoch nördlich der A20 eine große Moornaturierung aus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten