Mittwoch, 28. Juni 2017

Ungleichgewicht +update+

Ich hätte da mal ein paar Fragen, die mir eine Zeitung beantworten sollte.

Nicht zu dem Fünfspalter inklusive Riesenfoto zum Thema Eissorten. Keine Frage, kein Interesse, langweilig. Lifestylezeugs. Nullinformation. Leser_inneneinlullung. Zeilenschinderei.

Aber zu dem Artikel daneben: Sind Transporte mit 700 (in Worten: siebenhundert!) Ferkeln normal? Welche Agrarindustrielle produzieren Lebendiges, das noch vor der Pubertät in die Welt geschickt wird? Zu welchem Zweck? Was hätte die Ferkel erwartet, wenn sie nicht unterwegs gestorben, sondern am Ziel angekommen wären? Wieso werden Ferkel aus MV nach Bulgarien gekarrt, und in so hoher Zahl? Ist das die einzige Lieferung in zehn Jahren, oder gibt es so eine Art Linienverkehr von MV nach Osteuropa? Wieviele Ferkel werden "produziert" und wohin gehen sie?

Aber da das Eis schon so viel Platz einnimmt, bleibt für die Beantwortung der Fragen leider kein Platz mehr.

Update

Die OZ Ludwigslust hat intensiv recherchiert und Fragen beantwortet, die niemand gestellt hat. Info aus dem neuen Artikel: Es war der polnische Fahrer, der durch menschliches Versagen einen Schaden von 72.000 Euro und eine zweistündige Vollsperrung der Autobahn erzeugt hat. Deutsche Feuerwehrleute wollten so viele Schweine wie möglich lebend retten. Immerhin ist der Fahrer des (natürlich) polnischen LKW auch nicht ganz ohne Blessuren aus der Geschichte herausgekommen. Möchte das wirklich jemand wissen?


Keine Kommentare:

Kommentar posten