Sonntag, 14. Mai 2017

"Wärme-Wende" noch ausbaufähig mit Luft nach oben

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es entgegen den Klimaschutzzielen des Landes bislang keine Dörfer, die ihren Wärmebedarf aus nachwachsenden Rohstoffen decken. Von insgesamt zehn Konzepten der Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (LGMV) ist bislang keines umgesetzt worden. Oft können sich die Gemeinden den Aufbau von Heizungen und Rohrleitungsnetzen nicht leisten
schreibt der NDR via Tagesschau.
Es fehle an Unterstützung, Beratung und Coaching seitens des Landes, der Ämter und der Ministerien, sagt der LGMV-Experte für Nahwärmenetze, Arne Rakel. Er hat zehn Machbarkeitsstudien erstellt. Zwar werde viel von Klimaschutz geredet, aber die konkrete Unterstützung der Gemeinden und Kommunen für die Gründung eigener kleiner Energieversorgungs-Unternehmen sei noch ausbaufähig, so Rakel.
Dafür haben wir aber die "schwarze Null" im Landeshaushalt...

Keine Kommentare:

Kommentar posten