Mittwoch, 17. Mai 2017

Ich war's nicht

Vermutlich war es eine Zusammenrottung aus Zugezogenen, Studierenden und heimatvergessenen Rotzblagen, die Buttersäure (was sonst?) auf das Arndt-Haus und die patriotischen Sänger_innen geworfen haben.

Ich war's nicht nur nicht, sondern ich verurteile es auch! (beides: das Buttersäureschmeißen, vor allem dann, wenn Menschen dadurch verletzt werden, und das Singen von chauvinistischen Liedern - wenn denn nicht nur vorgetragen, sondern auch gesungen wurde).
Anschlag mit ätzender Substanz auf Rügener Arndt-Geburtshaus: Wie eine Sprecherin der Polizei Stralsund am Mittwoch der OSTSEE-ZEITUNG mitteilte, hat es am Sonnabend mehrere leicht verletzte Personen bei einer Mitgliederversammlung der Ernst-Moritz-Arndt-Gesellschaft gegeben. [...] Die 25. Mitgliederversammlung der Arndt-Gesellschaft ist mit einem öffentlichen Vortrag von Prof. Walter Werbeck und der Opernsängerin Doris Hädrich-Eichhorn begleitet worden. Ihr Beitrag beschäftigte sich mit der Vertonung von Arndts Gedicht „Was ist des Deutschen Vaterland?“. Daran versucht hatten sich unter anderem Carl Friedrich Zelter oder Franz Liszt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten