Donnerstag, 11. Mai 2017

Extremismus-Blabla

Vom Schweriner Innenministerium wird nach wie vor die Gefährdung des gesamten Landes durch den Linksextremismus beschworen - neuerdings fällt dieses unter den Begriff "Fake news".

Die Zahlen (die die Verbreitenden von alternative facts noch nie interessiert haben) sagen etwas anderes aus:
Die Zahl politisch motivierter Straftaten mit rechtsgerichtetem Hintergrund in Mecklenburg-Vorpommern ebbt kaum ab. Im ersten Quartal 2017 gab es 205 Straftaten, die dem Bereich „Rechts“ zugeordnet wurden. Das geht aus der gestern veröffentlichten Antwort der Landesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Schweriner Landtag hervor. [...] Gruppierungen aus dem linken Lager waren im gleichen Zeitraum für 25 Straftaten verantwortlich gemacht worden. Zudem gab es sechs Verletzte nach Übergriffen rechter Schläger, einen nach Attacken linker Gewalttäter.


Keine Kommentare:

Kommentar posten