Mittwoch, 26. April 2017

Ziemlich gebeutelt

Nicht nur, dass die Universität Greifswald im Moment durch diese unsägliche Diskussion um ihr Namenspatronat, das ihr 1933 verpasst worden ist, geschlagen wird; seit einiger Zeit hat sie auch Leute im Staff, die quasi persönlich bei der Benamsung der Universität hätten dabeisein können.

Einer von diesen hat sich ja gerade ganz besonders hervorgetan - hier nachzulesen.

Die Universität schreibt dazu auf ihrer homepage:

Stellungnahme zu Äußerungen des AfD Landtagsabgeordneten Ralph Weber
26.04.2017 
Die Universität Greifswald distanziert sich ganz entschieden von den unsäglichen Äußerungen des AfD Landtagsabgeordneten Ralph Weber auf dessen Facebookseite.
Dafür muss er sich als Privatperson und als Abgeordneter verantworten. Daher fordern wir auch die Mitglieder des Landtages Mecklenburg-Vorpommern auf, ebenso nachdrücklich den Äußerungen von Ralph Weber entgegenzutreten. 
Ralph Weber wurde 1997 an der Universität Rostock zum Professor berufen. Im Rahmen des Personalkonzeptes des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Zielvereinbarungen mit den Hochschulen des Landes wurde er 2009 an die Universität Greifswald versetzt. 
Ralph Weber ist seit 2016 Abgeordneter der Landtages Mecklenburg-Vorpommern und entsprechend den Regelungen des Gesetzes über die Rechtsverhältnisse der Mitglieder des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern – Abgeordnetengesetz als Hochschullehrer  beurlaubt. Seine Professur wird gegenwärtig vertreten. 
Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Jan Meßerschmidt
Presse- und Informationsstelle

Keine Kommentare:

Kommentar posten