Donnerstag, 16. März 2017

Meinungsmache vs. Berichterstattung

titelt heute auf der ersten Seite des (überregionalen) Mantels, Greifswalder Ausgabe, zurückgehend auf die "Berichterstattung" der Greifswalder Lokalredaktion:

Auf Seite acht, also im MV-Teil, titelt die überregionale OZ-Redaktion aufgrund einer dpa-Meldung schon ganz anders:

Auf der eigentlichen Lokalseite, und zwar auf der ersten, an herausragender Stelle heißt die Überschrift dann:


Ein Schelm, wer Böses über die Objektivität der Berichterstattung der Lokalredaktion denkt...

Im Artikel, er stammt zum Glück nicht nur von der Society-Reporterin, wird dann die ganze Anmaßung der CDU-KfV-AfD-Royalisten-Kampagne überdeutlich:


Tja, und auf dem Trittbrett einer "Bevölkerung", die "nicht in Senatsbeschlüsse einbezogen" worden ist, fahren die Stimmenfänger am äußersten rechten Rand der Gesellschaft inklusive König von Schönwalde I / Südstadt, vor allem aber auch der neu gegründete "Konservative Kreis" in der CDU.

Hoffentlich ist bald Schluss mit dem Hexensabbath.









Keine Kommentare:

Kommentar posten