Freitag, 3. März 2017

Einfach nur gut

Die OZ berichtet heute von der lebendigen Theaterpädagogik in Greifswald.
Die erfolgreichen Theaterpädagogen Christian Holm, Eva-Maria Blumentrath und Jan Holten haben eine Förderzusage von der Aktion Mensch bekommen: Drei Jahre können sie auf insgesamt zwei Stellen Theater-Projekte beim Kreisdiakonischen Werk (KDW) als Träger organisieren.
Nicht mehr am Theater selbst, aber am KDW können die drei ihre erfolgreiche Theaterarbeit fortsetzen.
Über zehn junge Flüchtlinge aus Syrien und etwa zehn deutsche Männer und Frauen treffen sich unter der Leitung von Jan Holten im Studententheater (STuThe), um die Möglichkeiten von Körper, Mimik und Stimme auszuloten, sich kennen zu lernen und auf eine Inszenierung hinzuarbeiten. Die Initiative „Greifswald hilft Geflüchteten“ hatte das Stuthe gefragt, ob es so eine Gruppe gründen könne.
Daneben wollen die drei noch weitere Aktivitäten starten, mit Interessierten aller Alters- und Herkunftsgruppen - hoffen wir, dass es klappt! Es wäre den dreien und dem Greifswalder Publikum zu wünschen.
Noch in diesem Jahr sollen die Stücke allesamt Premiere feiern, im Idealfall im Theater Vorpommern. „Das gehört zu den Auflagen der Aktion Mensch, dass wir vier Inszenierungen pro Jahr zeigen“, sagt Christian Holm. Das sei aber auch sinnvoll. „Man braucht ein Ziel.“


Keine Kommentare:

Kommentar posten