Montag, 27. Februar 2017

Salamitaktik in der Bahnhofsstraße



„Die Änderung des B-Plans für das EKZ an der Bahnhofstraße ist wesentlich und daher nichts, was man per Tischvorlage, die der Bürgerschaft für den kommenden Montag vor wenigen Tagen eingereicht wurde, beschließen kann“, so Ulrich Rose, für die Alternative Liste (AL) Mitglied der Greifswalder Bürgerschaft.
Die Beschlussvorlage, die vom Baudezernat eingereicht wurde, sieht vor, nach den bereits gefällten drei Bäumen der vorher kompletten Lindenreihe entlang der Bahnhofstraße noch weitere zwei der Winterlinden zu fällen.
„Und dies aus dem Grund, dass sich das Planungsbüro ‚vermessen‘ habe, wie es in der Antragsbegründung heißt“, so Rose kopfschüttelnd weiter.
„Eine solche Riesenlücke hätte die Bürgerschaft bei der ursprünglichen Beschlussfassung nicht genehmigt. Das wissen auch alle. Deswegen jetzt diese Salamitaktik.“ Und, befürchtet Rose, das sei noch nicht das Ende der Fahnenstange: Begründung und beigefügte ‚freundliche‘ Gutachten legten nahe, dass am Ende die gesamte Lindenreihe abgeräumt werden soll.

Der Beschlussvorlage und sämtlichen beigegebenen Dokumenten sei deutlich zu entnehmen, dass es keine Suche nach einer Alternative gegeben habe.
„Das gehört zur ordentlichen Besprechung in den Fachausschuss und kann nicht mal eben schnell per Tischvorlage von der Bürgerschaft abgenickt werden“, so Rose abschließend, und hofft auf einen ordentlichen Gremienverlauf statt einer Schnellschuss-Tischvorlage.

(Pressemitteilung der Alternativen Liste (AL))

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten