Freitag, 17. Februar 2017

Flop

Man hat uns glauben machen wollen, dass durch eine Reduktion der Gerichte alles schneller, höher und weiter werde. Vernun´ftbegabte menschen haben diese merkwürdige Art der Argumentation als das durchschaut, was es ist: Geplapper der GroKo.

Die GroKo hat die Gerichtsstruktur"reform" genauso gegen alle Widerstände durchgeprügelt wie die Kreisgebiets"reform" und die Theater"reform".

Die Kreisgebiets"reform" hat sich schon als das erwiesen, was sie ist: ein kostenerzeugendes Bürokratiemonster. Bei der Gerichtsstruktur"reform" wird es jetzt auch langsam deutlich:
Anwälte und Richter beklagen, dass sich im Zuge der Gerichtsstrukturreform in MV die Wartezeiten und auch die Verfahren selbst immer mehr in die Länge ziehen. [...] „Mit der Reform wurde uns ein Effizienzgewinn versprochen“, sagt Stefan Graßhoff, Präsident der Rechtsanwaltskammer MV. „Für den Bürger sollte sich die gestiegene Effizienz an kürzeren Verfahren bemessen. Aber die schon bestehenden Probleme wurden durch die Reform teils noch verschärft.“
Wir dürfen gespannt sein, was uns im Zusammenhang mit der Theater"reform" noch alles erwartet. Ich befürchte, die pessimistischsten Annahmen werden noch übertroffen werden.

Hauptsache, der Musterschüler MV und seine GroKo können eine schwarze Haushaltsnull vorweisen...


Keine Kommentare:

Kommentar posten