Samstag, 14. Januar 2017

Greifswald: Afghanistan ist nicht sicher

Unter dem Motto "Keine Abschiebung nach Afghanistan - Jede Abschiebung dorthin ist Unrecht!" fanden oder finden landesweit 15 Mahnwachen u.a. in Rostock, Demmin, Anklam, Neustrelitz, Wismar und anderswo statt. Die Mahnwache in Greifswald wurde vom Bündnis "Greifswald hilft Geflüchteten" als Teil des Netzwerkes "Afghanistan - Nicht sicher!" organisiert. Hier nahmen an der landesweit größten Mahnwache heute Mittag um 12:00 Uhr über 200 Menschen jeden Alters teil. Danke Greifswald!

Das Netzwerk „Afghanistan – Nicht sicher“ fordert von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns: 
  • Keine einzige Abschiebung nach Afghanistan darf geschehen!          
  • Alle Afghanen und Afghaninnen mit Duldung  müssen eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Mindestens ein Abschiebeverbot nach §60 (5) oder (7) des Aufenthaltsgesetzes. Dieser Paragraf bedeutet ein Abschiebeverbot für alle diejenigen, die in ihrem Herkunftsland von gravierenden Menschenrechtsverletzungen bedroht sind.
Eindrücke:




Ein besonderer Gruß erreichte uns aus Szczecin:

Und Pasewalk mit ca. 50 Leuten:

Keine Kommentare:

Kommentar posten