Donnerstag, 26. Januar 2017

Alternative Fakten und rechte Meinungsmache

Die heutige Zeitung ist nicht ganz uninteressant. Sie berichtet aus dem Landtag:
Die AfD hält die Energiewende als Reaktion auf den weltweiten Temperaturanstieg für unnötig, die Warnung vor fatalen Klimafolgen durch den vom Menschen verursachten CO2-Ausstoß für Panikmache. Für solche Zusammenhänge gebe es keine wissenschaftlichen Belege. „Dies sind offenbar sogenannte postfaktische Behauptungen“, sagte der AfD-Abgeordnete Ralf Borschke am Mittwoch in der Aktuellen Stunde des Landtags in Schwerin.
In derselben Ausgabe findet sich:
Die vorpommerschen Unionspolitiker Egbert Liskow und Franz Robert Liskow unterstützten einen Dringlichkeitsantrag der AfD, mit dem die Regierung aufgefordert werden sollte, der vom Universitäts-Senat beschlossenen Ablegung des Namens nicht zuzustimmen.
Außerdem:
In Greifswald hat sich eine Bürgerinitiative (BI) zum Erhalt des Namens Ernst-Moritz-Arndt-Universität gegründet. Die Initiatoren stammen aus dem Umfeld der nationalkonservativen Bewegung „Frieden Freiheit Demokratie Gerechtigkeit“.
Liskow sen. und jun. sowie die AfD werden uns bald dazu zwingen, weiterhin davon auszugehen, dass die Erde eine Scheibe ist. Gegenteilige Aussagen stammen aus der Lügenpresse, von unerzogenen Studierenden und Zugezogenen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten