Montag, 12. September 2016

Bitte nachdenken!

Güllner schrieb in einem Gastkommentar für die „Frankfurter Neue Presse“. Jetzt werde allein Angela Merkel verantwortlich gemacht, weil ihre Flüchtlingspolitik angeblich zum einzigen Wahlkampfthema wurde und die Bundespolitik somit die Landespolitik überlagert habe. Das sei eine falsche Interpretation, meint Güllner. Es handele sich um ein willkommenes Erklärungsmuster, weil man damit davon entbunden werde, über die eigenen Schwächen nachzudenken. (Manfred Güllner, Chef des Meinungsforschungsinstitutes Forsa)


Keine Kommentare:

Kommentar posten