Mittwoch, 20. Juli 2016

Cui bono

Neben einem Stück Pikanchu-Figur (natürlich muss unsere geliebte Lokalzeitung den Hype mitmachen) ist ein Skandal anzuzeigen:



Zur Erläuterung (was nicht im Artikel steht): KPMG bedeutet bekannte Unzuverlässigkeit:

Bei den Verkaufsverhandlungen sowohl des defizitären Nürburgring wie auch des Flughafen Frankfurt-Hahn durch das Land Rheinland-Pfalz, sollen die Berater der Firma KPMG Anbieter als seriös eingestuft haben, die dies tatsächlich nicht waren. (Komma- und Rechtschreibfehler bleiben im Zitat erhalten, U. R.)

Dumm ist nicht, wer einen Fehler macht, sondern der, der denselben Fehler zweimal macht.

Für 6,25 Millionen Euro.




Keine Kommentare:

Kommentar posten