Dienstag, 28. Juni 2016

Das darf doch nicht wahr sein!

Die B96N ist gegen den heftigen Widerstand von Verkehrspolitiker_innen, Umweltschützer_innen und andern vernüftigen Menschen wider bessere Einsicht durchgedrückt und gebaut worden. Und jetzt? Der heutigen Zeitung dürfen wir entnehmen, dass die einstigen Befürworter nicht mehr so uneingeschränkt überzeugt sind von ihrem unnötigen Monster, dass sich durch die Rügensche Landschaft wälzt.
Anwohner sind genervt von lauten Abrollgeräuschen.
Zudem muss man den genehmigenden und ausführenden Behörden verminderte Lernfähigkeit attestieren:
Aus Kostengründen erhielt die im Dezember freigegebene Umgehungsstraße in der Gemeinde Rambin einen Belag aus Waschbeton statt aus Asphalt.
Das hatten wir doch schon einmal als Super-Problem auf der A20 - langwierig und teuer. Jetzt ziehen dieselben (vermutlich:) Jungs die Nummer nochmals durch!

Ja, geht's denn noch?


Keine Kommentare:

Kommentar posten