Freitag, 12. Februar 2016

Instinktlos

In einer Zeit, in der die Haltung exotischer Tiere in Zirkussen und ähnlichen Betrieben heftig in der Diskussion steht, in der man darüber nachdenkt, ob Tiere wirklich für die Vergnügungssucht des menschen geschaffen sind oder nicht vielmehr doch ein Eigenrecht auf artgerechtes Leben haben,

schafft es ein Intendant in MV, einen Elefanten "vorzuführen", weil ihm wohl sonst keine inszenatorischen Ideen mehr kamen. Artgerecht wird jetzt ein Elefant als "unabdingbares dramaturgisches Element" dazu gezwungen, vor Horden von Menschen, die applaudieren und Krach machen, Kunststückchen vorzuführen oder Teil der Dekoration zu sein. Gratulation, Herr Intendant!

Instinktlos.


Keine Kommentare:

Kommentar posten