Mittwoch, 9. Dezember 2015

Nee, is' klar: Wir brauchen die Brückenüberfahrten...

Nachdem der OB während einer seiner Sprechstunden einer Bürgerin erklärt hat, warum die Wiecker Brücke für den Fahrzeugverkehr geöffnet bleiben muss (denn sie zu Fuss zu überqueren ist vor allem für Kinder wegen der vielen Autofahrenden zu gefährlich), und sie das auch verstanden hat (ich frage mich: was und wie?), müssen wir uns auf die Fortsetzung der Poller-Possen, die diesem Blog den Namen gegeben haben, einstellen. Denn: Für Autofahrende sind Verbote da, um sie zu umgehen - ansonsten: Prozess!

Gut, dass wir unsere Lokalzeitung haben. Sie rückt das Ganze immer wieder ins rechte Licht:

31 Unfälle gab es mit dem berühmten Poller an der Wiecker Klappbrücke. Einer davon beschäftigt jetzt das Gericht. Ein Greifswalder Unternehmer, dessen Auto im September 2012 vom Poller aufgespießt wurde, hatte gegen den Poller, genauer gesagt, gegen die Stadt geklagt. Er ist überzeugt, dass der Poller schuld am Unfall ist, nicht er selbst.

Nee, is' klar: Für Knöllchen, Unfälle, Schäden am Fahrzeug ist IMMER die Stadt zuständig, die ja ihr Stadtsäckel auf dem Buckel der armen Autofahrenden mästet, es sind NIE die Autofahrenden, die Sch... bauen, verantwortlich.

Irgendwann werd ich's gelernt haben...


Keine Kommentare:

Kommentar posten