Mittwoch, 12. August 2015

Und es reicht noch nicht: Nein, nein und nochmals nein!

In der heutigen OZ finden wir eine Meldung der Deutschen Welle (dw), in der es heißt:

Das 2011 von der damaligen Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gestartete Bildungspaket für Kinder und Jugendliche aus sozial schwächeren Schichten hat sich dauerhaft als verwaltungsmäßig besonders teurer und oft noch immer völlig unbekannter Gesetzesweg erwiesen.[...] Exemplarisch wurde bei Gesetzeseinführung oft auf die Möglichkeit zum Geigen- oder Sportunterricht für Kinder aus sozial schwächeren Schichten hingewiesen. (Hervorhebung vom Autor)

Noch immer sind wir der Meinung:  Sozial schwach sind die Ackermänner dieser Welt, die zur persönlichen Bereicherung fremdes Geld verzocken, sich für ein Vielfaches des Griechenland-Rettungspaketes mit ihren Banken "retten" lassen und gleich am nächsten Tag erneut mit der Zockerei beginnen.

DAS sind die sozial Schwachen - nicht die Menschen bzw. die Familien, die mit wenig Geld auskommen müssen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten