Freitag, 20. Februar 2015

Der Druck aus Schwerin presst seltsame Blüten in Stralsund

Selbst ohne Fracking kommen merkwürdige Dinge aus vorpommerschem Boden. Durch den Kultusminister in Schwerin erpresserisch unter Druck gesetzt hat die Stralsunder Bürgerschaft einen Sonderausschuss zum Theater und seiner Reform eingesetzt.

Dieser Sonderausschuss hat jetzt eine Dringlichkeitssitzung.

In dieser Dringlichkeitssitzung gibt es einen nicht öffentlichen Teil.

Zusammengesetzt bedeutet das:

Der nicht öffentliche Teil der Dringlichkeitssitzung des zeitweiligen Ausschusses zur Neustrukturierung der Theater Vorpommern GmbH

Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer...

Übrigens: Der Sonderausschuss tagt am 25. 2. um 17 Uhr im Konferenzsaal des Stralsunder Rathauses.



Keine Kommentare:

Kommentar posten