Freitag, 16. Januar 2015

Schweinereien

Diese und diese Meldung in der heutigen OZ lassen aufmerken und nachdenken:

In Sachsen-Anhalt hat der Landkreis Jerichower Land jetzt auch ein Schweinehaltungsverbot für die Straathof-Gesellschaft Glava GmbH verfügt. Die Schweine müssten „sukzessive, bis spätestens 31. August 2015, aus den Liegenschaften“ der Gesellschaft entfernt werden, erklärte Kreissprecher Henry Liebe. [...] Der Kreis Jerichower Land verhängte vor wenigen Tagen zusätzlich ein „zuvor angedrohtes Zwangsgeld in Höhe von 50000 Euro wegen Nichtheinhaltung des Tierhaltungsverbots“, teilte Sprecher Liebe mit. Grund: Trotz des erfolgten Geschäftsführerwechsels übe Straathof als Gesellschafter „weiterhin bestimmenden Einfluss auf die Tierhaltungsbedingungen“ aus. Damit sei die ihm verbotene „Tierhaltereigenschaft“ noch gegeben.

 Was in Sachsen-Anhalt möglich ist, scheint in Vorpommern-Greifswald außerhalb des Vorstellbaren zu liegen:

Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) Vorpommern hat die Erweiterung der vorhandenen Anlage nahe Wolgast-Nord von aktuell 4796 auf 11016 Tierplätze genehmigt. [...] Insgesamt lagen von 640 Personen Einwendungen vor, die nun im Zuge des Genehmigungsverfahrens von Seiten des Stalu allesamt als unbegründet abgetan wurden. [...] Auch in der Wolgaster Stadtvertretung war das Vorhaben umstritten. Dies zeigte sich, als die Abgeordneten im August 2012 über das gemeindliche Einvernehmen für die Massentierhaltung nahe Wolgast-Nord abstimmten. Elf votierten dafür, sieben dagegen. Sechs Stadtvertreter enthielten sich. Die Kritiker des Projekts verwiesen damals auf den massiven Bürgerprotest. Nun sollen die Pläne eins zu eins umgesetzt werden, kündigte Constantin Freiherr von Reitzenstein an, seit 1. Juli 2014 [...] neuer Geschäftsführer der Groß Ernsthofer GmbH.

Und was sagt der Kreis dazu?

Keine Kommentare:

Kommentar posten