Dienstag, 9. September 2014

Vorpommern-Greifswald mal wieder ganz vorn dabei

Der NDR zum Thema Asyl: Übervolle Flüchtlingsheime: "Zu spät reagiert"

Der NDR sprach mit dem Politikwissenschaftler Olaf Kleist, Flüchtlingsforscher an der Universität Osnabrück. Insgesamt spricht er eine Reihe von Themen an, die auch hier im Landkreis Vorpommern-Greifswald diskutiert werden. Kleist meint auch, dass sich die Erkenntnis durchsetze, dass man hier schnell etwas tun müsse. Ich weiß nicht, ob er hierbei auch an unseren Hochleistungslandkreis denkt, kann mir dies aber nicht so richtig vorstellen.
Denn Kleist sagt auch: " Ein Großteil der Flüchtlingsbetreuung wird zurzeit von Ehrenamt-lichen geleistet. Man muss sich insgesamt noch mehr auf die Situation und den Hintergrund der Asylbewerber einstellen."
Dazu fällt mir nur ein, dass der Landkreis es gerade einmal schaffte, einen Integrations-beauftragten vor kurzem in der Hauptsatzung zu verankern, nachdem dies bisher entbehrlich erschien. Natürlich soll dieser ehrenamtlich für eine monatliche Aufwandsentschädigung von 230 Euro "arbeiten".
Mehr als ein Feigenblatt ist das nicht. Erkenntnisse, die vielleicht andere gewonnen haben, sind jedenfalls in Vorpommern-Greifswald nicht angekommen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten