Sonntag, 14. September 2014

Tafelunwesen

Ich hatte an anderer Stelle schon desöfteren über das Tafelunwesen geschrieben. Ich möchte und werde nicht alles wiederholen. Gerne kann der/die geneigte LeserIn diesem Link folgen.
Besonders hat mich die kritiklose Art und Weise der Berichterstattung der hiesigen Lokal-presse geärgert, wie einigen der verlinkten Blogartikeln zu entnehmen ist.
Es geht auch anders:
"Leider, sagt er, gebe es einen Konsens unter allen Parteien, in den Tafeln nicht ein Armutsphänomen, sondern ehrenwertes zivilgesellschaftliches Engagement zu sehen."
Oder:
"Von der Nutzern werde „Bescheidenheit, Demut und Dankbarkeit erwartet“. Sie kämen in eine passive und ohnmächtige Rolle, was „nicht förderlich für gesellschaftliche Beteiligungsprozesse“ sei, ...".
So die taz...

Keine Kommentare:

Kommentar posten