Dienstag, 12. August 2014

Anarchosurrealisten

Wir folgen dem Experiment mit Spannung...

In Island fand ein einzigartiges politisches Experiment statt: Vier Jahre lang regierten Anarchisten die Hauptstadt Reykjavik. Und diese Amateure haben Erstaunliches vollbracht.



Aus den Wahlversprechen der Anarchosurrealisten:
  • Gratishandtücher in den Schwimmbädern.
  • Einen Eisbären im Zoo.
  • Den Import von Juden, «damit endlich jemand, der etwas von Wirtschaft versteht, nach Island kommt».
  • Ein drogenfreies Parlament bis 2020.
  • Tatenlosigkeit: «Wir haben ein Leben hart gearbeitet und wollen uns nun vier Jahre gut bezahlt erholen.»
  • Ein Disneyland mit wöchentlichem Gratiseintritt für Arbeitslose, «wo sie sich mit Goofy fotografieren dürfen».
  • Mehr Nähe zur Landbevölkerung: «Jeder isländische Bauer soll gratis ein Schaf ins Hotel nehmen dürfen.»
  • Gratis-Bustickets. (Mit dem Zusatz: «Wir können mehr versprechen als alle anderen Parteien, weil wir jedes Wahlversprechen brechen werden.») 

Wie schlimm muss es um die konservative Politik bestellt sein, wenn solche Versprechen eine Regierung ablösen helfen...

Ich wünsche der CDU mit ihrem Wunsch nach Einführung einer Sperrklausel bei den nächsten Wahlen viel Glück! 


Keine Kommentare:

Kommentar posten