Donnerstag, 5. Juni 2014

Torlinientechnik

Man hört, die deutsche Polizei wolle, dem Beispiel des Fußballs folgend, ihre Radargeräte verkaufen und in Zukunft Geschwindigkeiten mit bloßem Auge schätzen. Das ist gut. Einmal muss Schluss sein mit den Neuerungen. Man soll uns bestrafen, wie die Dortmunder bestraft wurden: hart, unfair und schwachsinnig. So, wie es früher war.

... schreibt Axel Hacke in der Süddeutschen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten