Mittwoch, 7. Mai 2014

Unser Thema: Nazis? Nein danke!


Am 8. Mai könnten wir eigentlich schön den Tag der Befreiung feiern. Tun wir ja auch. Allerdings werden wir das auch damit verbinden, uns in Demmin dem dort geplanten Naziaufmarsch entgegenzustellen. Die zahlreichen dort geplanten Mahnwachen sind ein gutes Zeichen dafür, dass eine offene Zivilgesellschaft möglich ist.
Alten und neuen Nazis und ihrer menschenverachtenden Ideologie entgegenzutreten gehört für uns in Vorpommern zum Alltag dazu. Wir wollen nicht, dass das ewig so weitergeht. Aber wir sind uns darüber im Klaren, dass wir auch etwas dafür tun müssen, damit sich etwas ändert.
Anders als manche Mitbewerber halten wir auch gar nichts davon, die Probleme, die unsere Region mit den Neonazis und der von ihnen ausgehenden Gewalt hat, kleinzureden. Im Gegenteil: Wer immer noch versucht, Menschen, die zivilgesellschaftliche Proteste organisieren, als „Nestbeschmutzer“ hinzustellen, ist selbst Teil des Problems.
Rechten Hass entschieden bekämpfen und für eine offene Gesellschaft einzutreten ist für die Alternative Liste Grundvoraussetzung für die Entwicklung einer lebenswerten Region. Deswegen haben wir unsere Positionen dazu in unserem Programm auch ausführlich beschrieben.
Für uns ist dabei klar: Das Problem sind nicht nur offen menschenverachtende Gruppierungen wie die NPD, Problem ist das menschenverachtende Weltbild, das Problem heißt Rassismus, Nationalismus, Homophohie, Sexismus, Chauvinismus. Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit sind verbreitet bis in die so genannte „Mitte der Gesellschaft“. Die Äußerungen der sich oberflächlich als bieder gebenden AfD sind kaum zu unterscheiden von den „Positionen“ der NPD, wie der auf dieser Seite angebotene Test zeigt.
Solange die Probleme jedenfalls sind wie sie sind, werden wir uns nicht zu schade sein, weiterhin manches Nest zu beschmutzen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten