Mittwoch, 14. Mai 2014

Unser Thema: Kultur


Vielfalt, Offenheit und Lebensfreude sind nicht denkbar ohne Kunst und Kultur. Dennoch wird die Kultur in öffentlichen Haushalten stets unter „freiwillige Leistung“ verbucht. Wir müssen alle ja soo dankbar sein.
In Greifswald haben Kulturschaffende mit unterschiedlichsten Ideen zur Attraktivität der Stadt maßgeblich beigetragen. Die Vielfalt gilt es zu erhalten, die Ideen können gerne besser wertgeschätzt werden. Dass der Landkreis sich ohne ein hinreichendes kulturelles Angebot nicht weiterentwickeln kann, darauf werden wir immer wieder mit Nachdruck hinweisen.
Unsere Ideen sind unter anderem diesehier, wir haben nichts gegen Erweiterungen.
Eine Sache, die wir in der bisherigen kommunalen Kulturpolitik nicht als hilfreich ansahen,möchten wir ändern. Die Zuordnung des Kulturbereichs in Ausschüsse für „Bildung und anderes“ führt nach allgemeiner Erfahrung dazu, dass dort wenig Zeit besteht, über Kulturpolitik zu reden, oft auch wenig Interesse. Kultur und Bildung haben nicht mehr miteinander zu tun als etwa Infrastruktur und Soziales. Es sind alles unterschiedliche Aspekte der Daseinsvorsorge. Wir sehen sie auf einer Stufe und wollen die Kultur aus der Nische holen.
Wichtig ist bei allem, dass Menschen mit Ideen diese entfalten können und Möglichkeiten bekommen, ihre Ideen umzusetzen. Die kulturelle Darbietung möchte dabei immer auch Neues schaffen. Dinge, die andere entwickelt haben, zu recyceln, reicht allein noch nicht aus. Und die Aufgabe der Kultur darf es auch nicht sein, immer schön brav zu sein. Kultur ohne Kontroverse ist langweilig. Und Langeweile wollen wir jedenfalls nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten