Samstag, 29. November 2014

Mahnwache zum AfD-Landesparteitag

Ungefähr 40 Leute versammelten sich am heutigen zwar sonnigen, aber eiskalten Morgen, um darauf hinzuweisen, dass mit der AfD rechtsextremes Gedankengut hoffähig gemacht und d
in die Parlamente getragen wird.

Zu erinnern ist daran, dass die AfD im Kreistag Vorpommern-Greifswald nicht nur mit der NPD stimmte, sondern ihre Anträge aktiv (z. B. durch Redebeiträge) unterstützte.






Kommentare:

  1. Herr Rose knapp 30 Berufsdemonstranten waren vor Ort. Jämmerlicher Haufen .

    AntwortenLöschen
  2. Herr Anonym,knapp eine alberne Anmerkung ist hier vor Ort.Ein jämmerlicher Kommentator.

    AntwortenLöschen
  3. Wo sind eigentlich die Demos und Lichterketten von Euch Pollern, wenn man sie wirklich mal benötigt? Ach ja, die gibt es ja nur bei Opfern mit Migrationshintergrund. Nicht bei Tätern mit Migrationshintergrund!

    ***************************

    In Berlin wurden vor einigen Tagen eine junge Frau und ihr ungeborenes Baby auf unvorstellbar grausame Weise ermordet. Sie war fast noch ein Mädchen, das Baby sollte in wenigen Wochen zur Welt kommen.

    Das (nicht vorhandene) Echo auf diese Tat offenbart aber auch die Verachtung der deutschen Linken für das eigene Volk. Kein Politiker beteuert der Familie seine Anteilnahme, es gibt keine gutmenschlichen Lichterketten und Mahnwachen, auch die türkische Gemeinde schweigt so laut, dass einem die Ohren schmerzen. Trauer und Anteilnahme, von Deutschen in Social Media-Netzwerken oder auf Demonstrationen gezeigt, würden mit Sicherheit als Instrumentalisierung durch „Rechts“ beschimpft.

    Niemand dieser Heuchler nimmt Anteil an dem grausamen Mord, weil er an einem deutschen Mädchen verübt wurde. Niemand fordert die türkische Gemeinde auf, in den Familien und Moscheen dafür zu sorgen, dass der verächtliche Umgang mit den Töchtern der Nichtmuslime keinen Nährboden mehr finden darf.

    http://journalistenwatch.com/cms/2015/01/27/mordopfer-1-und-2-klasse-oder-voraussetzungen-fuer-lichterketten/

    AntwortenLöschen