Freitag, 13. Januar 2017

Verbrannte Erde

Bis zum Ende des letzten Jahres wurde in Greifswald die Biotonne abgeholt. Es war nicht einfach, sie zu bekommen, da man der GEG seinerzeit den Unterschied zwischen "Grünschnitt" (um den es hier nicht geht!) und "kompostierbarem Hausmüll" erklären musste.

Seit Neujahr hat der Kreis die Müllentsorgung übernommen und als eine der ersten Maßnahmen die Leerung der Biotonne gestrichen. Seitdem landet, völlig unnötig, der kompostierbare Hausmüll in der Müllverbrennung, statt zur Kompostierstation gebracht zu werden. Müllverbrennung (euphemistische Bezeichnung: "thermische Verwertung") ist umweltbelastender Blödsinn, der auf die wirklich überhaupt gar nicht mehr wiederzuverwendenden Reste angewandt werden sollte, nicht aber auf das, was das Umweltbundesamt als wertvollen Rohstoff ansieht.

Da die Entsorgung von kompostierbarem Hausmüll in Greifswald nicht ordentlich beworben wurde (die GEG wusste seinerzeit gar nicht, worum es geht), nahmen nicht genug Haushalte daran teil, die Entsorgung wurde zu teuer und abgeschafft. Seitens der Stadtverwaltung muss niemand aktiv werden, da sie sich ja hinter der Zuständigkeit des Kreises wegducken kann.

Also müssen es wieder die Betroffenen selbst richten. Die Biotonne ist ein dringendes Desiderat!

Das Anliegen könnt Ihr ganz einfach befördern: Bitte hier bei "Klarschiff" unter "Details" unterstützen. Hoffen wir, dass genug Menschen das Anliegen so gewichtig machen, dass auch die Nichtzuständigen ihre Zuständigkeit erkennen...


Kommentare:

  1. Und wieder das besondere "Geschmäckle" - unsere UHGW ist eine Stadt mit Bio- ähm grünen Bürgermeister - eigentlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mit grüneM Bürgermeister muss es natürlich heißen ;)

      Löschen