Freitag, 29. Juli 2016

Rechtspopulismus in Europa



Montag, 22. August 2016 • 19:00 Uhr


Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen des wissenschaftlichen Workshops „Rechte Parteien und ihre Wähler”


Rechtspopulismus in Europa


Professor Dr. Frank Decker, Universität Bonn

Als vor etwa dreißig Jahren ein neuartiger Parteientypus in Westeuropa die politische Bühne betrat, den man in der Wissenschafts- und Alltagssprache mit dem Attribut „rechtspopulistisch“ belegte, war man geneigt, ihn als ein kurzfristiges Protestphänomen abzutun. Inzwischen finden sich diese Parteien in fast allen europäischen Ländern. Die meisten von ihnen haben sich in den jeweiligen Parteiensystemen fest etabliert – einige sind sogar in die Regierungen gelangt. In Folge dieser Entwicklung hat der Populismus auch auf den linken Rand des Parteiensystems und die Mainstream-Parteien übergegriffen. Seit geraumer Zeit verfügt er mit der EU-Kritik zudem über ein weiteres zugkräftiges Mobilisierungsthema, das die populistische Programmformel ergänzt bzw. sich an diese andocken lässt. In manchen Ländern sind die neuen populistischen Parteien von rechts und links sogar erst im Zuge der Finanz- und Eurokrise entstanden. In dem Vortrag sollen zum einen die allgemeinen Entstehungsursachen des Populismus beleuchtet werden. Zum anderen wird gefragt, wie sich die euroskeptischen Positionen der populistischen Parteien darstellen und welche Auswirkungen sie haben.

Frank Decker studierte Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre, Publizistik und Öffentliches Rechts an den Universitäten Mainz und Hamburg. Von 1989 bis 2001 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Helmut Schmidt-Universität Hamburg. Nach der Promotion 1993, habilitierte er sich 1999. Seit 2001 ist er Professor für Politische Wissenschaft an der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität Bonn mit dem Schwerpunkt Regierungslehre. Seit 2011 ist er darüber hinaus auch wissenschaftlicher Leiter der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP). Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Demokratiereform, Regierungssystemvergleich, Parteien, Rechtspopulismus. Zu seinen neuesten Buchveröffentlichungen gehören „Der Irrweg der Volksgesetzgebung“ (Bonn 2016), „Parteiendemokratie im Wandel“ (Baden-Baden 2016) und „Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in Europa“ (Baden-Baden 2015; hgg. zus. mit Bernd Henningsen und Kjetil Jakobsen).

Moderation: Professor Dr. Hubertus Buchstein 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen