Montag, 23. November 2015

Farben der Freiheit

Die CDU Vorpommern-Greifswald (VG) hatte am vergangenen Wochenende ihren Kreisparteitag. Nach ihrer Pressemitteilung hat sie auch diesen Antrag zum Thema Asyl und Integration beraten und mit nur einer Gegenstimme beschlossen.

Zur Basis unserer "Leitkultur" gehöre, so heißt es, "auch das Bekenntnis zu Schwarz-Rot-Gold als Farben der Freiheit und das Mitsingen unserer Nationalhymne". Immerhin wird anerkannt, dass das so nicht im Grundgesetz stehe.

                             screenshot der homepage der cdu vg

Im Übrigen fallen die aus anderen Zusammenhängen so beliebten Satzkombinationen mit "ich bin/wir sind/wir können und müssen, aber" auf. Hat die AfD auf ihrer Mitgliederversammlung durch die Nichtwahl von Federau und Arppe einen weiteren Rechtsruck vermieden, so ist unklar, wo die CDU hin will. Der gesamte Beschluss enthält einerseits Selbstverständlich-keiten (Das Mitsingen der Nationalhymne braucht niemand), andererseits liest er sich, als ob die Einführung der Scharia unmittelbar bevor stehe.

Der Beschluss enthält aber auch Neues und für die CDU VG geradezu Fortschrittliches: "...Gleichberechtigung bedeutet, dass Frauen zunehmend Führungspositionen übernehmen." Alter und neuer Vorsitzender ist Egbert Liskow, seine Stellvertreter sind Michael Sack, Andreas Texter und Karl-Heinz Schröder.

Kommentare:

  1. Zitat "Als neue Kreisschatzmeisterin setzte sich Jette Grabow gegen den bisherigen Kreisschatzmeister, Dr. Rainer Steffens, durch. Zudem gehören als gewählte Beisitzer dem künftigen CDU-Kreisvorstand an: Karina Dörk, Dr. Sascha Ott, Dr. Kai Krohn, Jeannette von Busse, Jörg Hochheim, Margitta Schmitz, Dr. Holger Vogel, Arite Hacker, Dietger Wille, Andreas Amthor, Franz Küntzel, Jörg Hasselmann, Florian Stahlkopf, Petra Kurtze-Keller sowie Doris Mattis."

    Das hiesige Käseblatt wegen seiner "journalistischen Arbeitsweise" kritisieren, aber selber genauso arbeiten ... ich bin enttäuscht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Matthias,

      es wundert mich, dass Du Dich durch Herrn Rose noch täuschen lässt. ;)

      Beste Grüße

      Löschen
  2. Tja, wenn man schon so feige ist, unter "Anonym" zu posten und dann noch nicht einmal lesen kann - der Autor steht unter dem Artikel! Zweimal blöd - ich bin mir ziemlich sicher, wer hinter "Anonym" steckt. So saublöd sind nur wenige auf dieser Welt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im #neuland #anonym = #feige :D

      hier ein sehr schöner kommentar dazu:
      http://www.zeit.de/digital/internet/2012-05/leserartikel-anonymitaet-internet

      wenn es dir so stinkt, dass hier leute auf eurem blog anonym posten, dann nehmt ihnen doch einfach die möglichkeit.

      und um den letzten part des zeit-artikels aufzunehmen, solltest du dich fragen, warum menschen auf eurem blog ein problem haben, ihren namen zu nennen. und das, bei so belanglosen kommentaren, wie dem obigen.

      die erfolgten beleidigungen in form von "saublöd" (sind weibliche schweine eigentlich blöd?!), "blöd" und "feige" (was für ein bild von mut liegt hier eigentlich vor?) zeigen ja schon, welcher geist hier von dir vertreten wird.

      noch so ein anonymer

      ps.: die einstellungen um blöde, saublöde und feige leute wie mich an äußerungen auf eurem blog zu hindern, findet sich im bereich "Einstellungen › Posts und Kommentare".

      Löschen